Latein

Im Zentrum des Lateinunterrichts steht die Auseinandersetzung mit lateinischen Texten. In den ersten drei Lernjahren sind das die Texte des modernen Schulbuchs, danach folgen Originaltexte antiker Autoren.  
Die Texte werden sowohl sprachlich als auch inhaltlich gründlich bearbeitet, so dass Lateinschülerinnen und -schüler sehr viel über Sprache und Kultur lernen. Sie bekommen einen Einblick in eine fremde Welt, der sie ihre eigene Lebenswelt besser verstehen lässt: Latein schult, Latein bildet

Viel Freude mit Latein wünscht die Lateinfachschaft des Hariolf-Gymnasiums: Frau Weiler und Herr Schwarzmaier

Latein am HG
Latein am HG

Viele gute Gründe, Latein zu lernen 

  • Auf dem lateinischen Wortschatz bauen alle europäischen Sprachen auf, im Englischen stammen sogar mehr als die Hälfte aller Vokabeln aus dem Lateinischen. Auch viele deutsche Wörter gehen auf Latein zurück und vor allem Fremdwörter lassen sich über die lateinischen Ursprungswörter leicht erschließen. 

  • Latein vermittelt wichtiges Wissen in Grammatik und übt die Verwendung der grammatischen Fachbegriffe ein. Außerdem bildet es eine gute Grundlage für den Erwerb moderner Fremdsprachen.

  • Lateinunterricht ist langsam. Die lateinischen Sätze werden gründlich und systematisch analysiert und in gutes Deutsch übertragen. Dieses methodische Vorgehen schult die analytischen und die sprachlichen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler. Dadurch steigen überfachliche Schlüsselqualifikationen wie problemlösendes Denken und Textlesekompetenz.

  • Latein ist nicht nur ein Sprach-, sondern auch ein Sachfach. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit römischer Geschichte, griechisch-römischer Mythologie und Themen aus der Philosophie und Rhetorik auseinander. So lernen sie Europas Wurzeln und Europas geistige Tradition kennen.  

  • Die Beschäftigung mit antiken Fragestellungen führt gerade wegen der zeitlichen Distanz zur Ausbildung eines eigenen Standpunktes. Werte und Normen werden diskutiert und reflektiert, mit dem kulturellen Wissen wachsen das Verständnis und das Urteilsvermögen der Schülerinnen und Schüler. 

  • Unsere Region ist - wie ein Großteil der deutschsprachigen Länder - von den Römern geprägt. Exkursionen ins Limesmuseum nach Aalen, zum Dalkinger Limestor oder in den Limes-Park Rainau veranschaulichen die Themen aus dem Unterricht und machen sie greifbar. Aber auch andere Projekte aus dem Lateinunterricht wie das Basteln von Schreibtäfelchen, Kleben von Mosaiken oder römisches Kochen zeigen, dass Latein auch heute noch lebendig ist.

  • Lateinunterricht führt zum Erwerb des Latinums. Am Hariolf-Gymnasium kann man Latein ab der 6. Klasse lernen. Schließen die Schülerinnen und Schüler in Klasse 10 mit der Zeugnisnote 4 (oder besser) ab, haben sie damit ohne Prüfung das Latinum erworben. Belegen sie darüber hinaus in der Kursstufe Latein, erhalten sie das Große Latinum. Ein Latinum ist Voraussetzung für bestimmte Studiengänge wie z.B. Anglistik, Geschichte oder Theologie.   

Bilder aus dem Unterricht

Latein (1)
Latein (1)
Latein (2)
Latein (2)
Latein (3)
Latein (3)
Latein (4)
Latein (4)

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Google Analytics welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen